Genormte Testziele für Videoüberwachung und Datenschutz

Die Testziele Videoüberwachung dienen dem Nachweis der Bildqualität einer installierten Überwachungskamera bei der Abnahme und im Rahmen von späteren Überprüfungen. Die korrekte Anwendung ist in den Anwendungsregeln DIN-EN-62676-4 beschrieben. Die VdS Richtlinie 2366 „Planung und Einbau“ sieht deren Anwendung ebenfalls vor. Diese CCTV* Test Targets wurden vom UK Homeoffice „Resources for the crime prevention industry“ zusammengestellt und können alternativ dort angefordert werden. Die Tests wurden gleichermaßen für Sicherheitsberater, Planer, Errichter und Betreiber von Anlagen zur Videoüberwachung entwickelt. Sie sind einfach in der Anwendung und für Personen ohne technisches Detailwissen einfach nachvollziehbar. Der Betreiber soll bereits in der Entwurfsphase festlegen, welche der Tests später, im Rahmen der Abnahme, durchgeführt werden.

Inhalte der Testziele für Überwachungskameras

Das Kit enthält Test-Bilder und eine Messtafel. Es umfasst Tests für die Erkennbarkeit von Personen, Fahrzeug Kennzeichen und zum Nachweis von Farbwiedergabe und Bildauflösung.

Die Testtafeln können auf einen DIN A 3 Farbdrucker ausgegeben werden. Jede Tafel beinhaltet Merkmale zur Überprüfung der Druckqualität im Hinblick auf die notwendige Farbtreue. So ist eine Vergleichbarkeit der Testergebnisse über verschiedene Ausdrucke gesichert.

*) Die Abkürzung „CCTV“ ist veraltet. Aktuelle Normen nutzen die Abkürzung „VSS“ Video Surveillance Systems oder Video Sicherheits Systeme, doch aus der Historie werden die Testziele beim UK Homeoffice weiter unter der alten Bezeichnung geführt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.