Stephan Beckmann Bochum

Beratung

Beratung Videoüberwachung und Videoanalyse

Die angebotenen Bausteine für die Beratung zur Einführung oder Modernisierung einer Videoüberwachung oder Videoanalyse setzen auf den vorhandenen Informationen auf. Jeder Baustein wird mit einem vorher definierten Ergebnis abgeschlossen. Die Honorierung der Beratungsleistung basiert auf meinen tatsächlich erbrachten Beratungsstunden.

  • Vorgespräch
  • Vorbereitung
  • Risikoanalyse
  • Schutzkonzept
  • Bedarfsbeschreibung
  • Abstimmung mit Stakeholdern
  • Ausschreibung
  • Ortstermine mit Fachfirmen
  • Auswertung & Vergabevorschläge
  • Projektbegleitung
    • Vergabe
    • Ausführung
    • Abnahme

Vorgespräch

Im Vorgespräch erläutern Sie Ihr Projektziel, den Zeitrahmen und die Ausgangslage. Im Anschluß erhalten Sie einen schriftlichen Vorschlag über die nächsten Projektschritte und können damit die Phase der Vorbereitung beauftragen.

Vorbereitung

In der Vorbereitung sichte ich vorhandene Unterlagen. Dazu gehören Ihre Risikoanalyse, ein vorhandenes Schutzkonzept, relevante Betriebsvereinbarungen, Anweisungen zum Datenschutz, geplante bauliche oder organisatorische Veränderungen, Dokumente zur vorhandenen Sicherheitstechnik und andere Informationen, die für eine Erreichung Ihres Projektzieles von Bedeutung sind. Sie benennen die internen und externen Beteiligten (Stakeholder) für das Projekt und erläutern bekannte oder erwartete Widerstände. Als Ergebnis dieser Vorbereitung erhalten Sie einen Fragenkatalog zu den gesichteten Unterlagen. Die nächste Phase ist die Erstellung der Bedarfsbeschreibung. Als Zwischenschritt klären wir bei Bedarf Fragen zu Ihrer Risikoanalyse und Ihrem Schutzkonzept.

Bedarfsbeschreibung

Basierend auf den Anwendungsregeln für Videoüberwachungsanlagen (DIN EN 62676-4) entsteht in einem Prozess aus Ortsterminen und Beratungsgesprächen eine detaillierte Beschreibung der erwarteten Ergebnisse aus den geplanten Maßnahmen. Die zentralen Fragen sind:

  • Welche Ereignisse sollen von der Videoüberwachung erfasst werden?
  • Welche Details sollen dabei erkennbar sein?
  • Welche Maßnahmen soll der Bediener beim Eintreten der Ereignisse veranlassen?
  • Wie ist die Verfügbarkeit von Anlage und Bediener?
  • Wie werden Ausfälle kompensiert?
  • Wie wird das Erreichen der vorgenannten Kriterien meßbar?

Die Bedarfsbeschreibung ist eine funktionelle Beschreibung. Für Ihr Unternehmen werden die organisatorischen Anforderungen aufgezeigt. Für Anbieter personeller Dienstleistungen und technischer Lösungen entsteht ein klares Anforderungsprofil. Die gewonnene Transparenz im Zusammenspiel von Mensch und Technik ermöglicht fundierte Entscheidungen über den Anteil von Mensch und Technik an der Gesamtlösung.
Die Bedarfsbeschreibung bildet eine wichtige Grundlage für die Inhalte einer Betriebsvereinbarung und für die Begründung der Notwendigkeit der Videoüberwachung im Sinne des BDSG (Bundesdatenschutzgesetz).

Abstimmung mit Stakeholdern

Bis zu diesem Schritt hat die Bedarfsbeschreibung noch einen Entwurfscharakter. Für die Abstimmung mit den Stakeholdern bereite ich eine zusammenfassende Projektpräsentation vor. Vorschläge oder Bedenken von anderen Abteilungen, Ihrem Datenschutzbeauftragten oder Ihrer Mitarbeitervertretung kann ich als Wirtschaftsmediator moderieren und konstruktiv bearbeiten.

Ausschreibung und Umsetzung

Die entstandene Bedarfsbeschreibung ist das zentrale Element für die Aufforderung zur Angebotsabgabe. Die Anbieter erhalten eine genaue Vorgabe, welche Aufgabe technisch und personell zu lösen ist. Mit dem Prüfplan ist bereits definiert, wann die Aufgabe erfüllt ist. Die Kombination geeigneter technischer Komponenten zu einer wirtschaftlichen Lösung wird nicht durch ein starres Leistungsverzeichnis vorgegeben, sondern erfolgt durch den Anbieter. Da alle dasselbe Ziel erreichen müssen, bleiben unterschiedliche Lösungsansätze verschiedener Anbieter vergleichbar. Mit meiner Expertise kommentiere ich die Angebote, stehe für Rückfragen der Anbieter zur Verfügung und unterbreite Vergabevorschläge. Den Prozess begleite ich über die Fertigstellung der neuen Anlage bis zur endgültigen Abnahme der erbrachten Leistungen.